Plenum
Fuhrländer
v. Schemm / Werner

Forum 2011: CVJM und Unternehmen nehmen
die Herausforderung an

[> direkt zum Video springen]

(Kassel/CVJM) Am Samstag, den 9. April 2011 fand in Liebenscheid im Westerwald das "Forum benachteiligte Jugendliche im CVJM" statt. Rund 60 ehren- und hauptamtliche Mitarbeitende aus CVJM-Ortsvereinen sowie Unternehmerinnen und Unternehmer tauschten sich über Möglichkeiten aus, jungen Menschen am Rande der Gesellschaft Chancen auf Ausbildung zu eröffnen. Inspiration bot vor allem der Veranstaltungsort, die Fuhrländer AG. 25 % der Beschäftigten des Windkraftanlagenherstellers befinden sich in Ausbildung. Ein Drittel von ihnen gehört zu den sogenannten benachteiligten jungen Menschen in Deutschland.

Eröffnet wurde das Forum mit einem Grundsatzreferat von Politikwissenschaftler Prof. Dr. Bellermann aus Bochum. Bellermann grenzte zunächst den Begriff Benachteiligung ein und definierte Arbeitslosigkeit als das Zentralrisiko der Benachteiligung für junge Menschen bis 25 Jahren. Dabei ginge es nicht nur darum, dass junge Menschen ohne oder mit schlechtem Schulabschluss einen Ausbildungsplatz erhielten, sondern die Ausbildung auch durchhielten. So brächen ca. ein Viertel aller Auszubildenden ihre Ausbildung ab.

"Wir haben gute und enttäuschende Erfahrungen mit jungen Menschen gemacht, die nach zahlreichen Absagen bei uns eine Ausbildung fanden. Neben den Ausbildern werden sie von Sozialpädagogen begleitet, die ihnen helfen, die Ausbildung durchzuhalten." beschrieb Walter Lutz, Marketingleiter der Fuhrländer AG in seinem Praxiseinblick. Viele nutzten ihre Chance, bei manchen scheitere es aber an mangelnder Disziplin. Die, die sich anstrengten, bekämen Unterstützung, wie z. B. Nachhilfe in Berufsschulfächern. Jede und jeder, der seine Ausbildung abschließe und möge, bekäme im Anschluss einen zunächst befristeten Anstellungsvertrag. Viele blühten dann noch mal richtig auf.

In der darauf folgenden Podiumsdiskussion stellten sich Joachim Fuhrländer, Vorstandsvorsitzende der Fuhrländer AG, Burkhard vom Schemm, Projektleiter für pack’s-Initiativen, Prof. Dr. Bellermann und Thomas Jung, ehrenamtlicher Vorsitzender des CVJM Siegerland, den Fragen des Publikums. Vor allem wurde nach konkretem Vorgehen zur Initiierung von pack’s-Ausbildungsinitiativen gefragt. Thomas Jung beschrieb, dass der CVJM-Kreisverband Siegerland mit Hauptschulen kooperiere. Lehrer empfählen Jugendlichen, deren Abschluss gefährdet sei, die Teilnahme am pack’s-Mentorenprogramm des CVJM. Darin begleiteten Ehrenamtliche die jungen Menschen und hälfen konkret, Bewerbungen zu schreiben, sich auf Vorstellungsgespräche vorzubereiten und wenn ein Ausbildungsplatz gefunden sei, unterstützen sie dabei, die Ausbildung auch durchzuhalten.

Am Nachmittag gab es genügend Zeit zum Austausch. In Gesprächsgruppen wurden die Impulse des Vormittags nachbesprochen und diskutiert. Der inspirierende Tag endete mit einem Segen durch den neuen Generalsekretär Dr. Roland Werner, der sich über die hohe Motivation der Teilnehmenden freute, für diese benachteiligten Jugendlichen selbst ein Segen zu werden.

Rückblick in Bild und Ton

Eine Zusammenfassung des pack's-Forums im Video-Format

zurück nach oben

Dokumentation